Studie zur mittelfristigen Entwicklung des touristischen √úbernachtungsangebotes in der Region M√ľllerthal ‚Äď Kleine Luxemburger Schweiz

Die Probleme ergr√ľnden, um Handlungsempfehlungen ausarbeiten zu k√∂nnen

Projekttr√§ger: Tourismusverband Region M√ľllerthal-Kleine Luxemburger Schweiz

Projektpartner: Betreiber und Eigent√ľmer von Hotels, Campingpl√§tze, Ferienwohnungen und Jugendherbergen in der Region; LFT-Luxembourg for Tourism GIE; das Wirtschaftsministerium, DG Tourismus; LAG LEADER Regioun M√ęllerdall; ORTs anderer Regionen; kommunale Entscheidungstr√§ger

Gesamtbudget: 39.500- EUR

Projektlaufzeit: Juni 2017 - August 2018

Wenngleich die Region M√ľllerthal-Kleine Luxemburger Schweiz sich bei Besuchern aus dem In-und Ausland gro√üer Beliebtheit erfreut, so gibt es auch im regionalen Tourismussektor verschiedene Schwachstellen, die angegangen werden m√ľssen.

Zwischen 1995 und 2015 war die Zahl der Beherbergungsbetriebe sowie der Zimmerkapazit√§ten r√ľckl√§ufig, sie sind um fast die H√§lfte zur√ľckgegangen. Viele √úbernachtungsbetriebe der Region M√ľllerthal-Kleine Luxemburger Schweiz sind bereits geschlossen und stehen leer, dadurch gehen nicht nur Bettenkapazit√§ten verloren, sondern diese Entwicklung tr√§gt auch zur Ver√∂dung des Ortbildes bei und hinterl√§sst bei Besuchern sowie Einheimischen einen negativen Eindruck. Dieser Negativtrend wurde unter anderem auch von den nationalen Medien aufgegriffen und thematisiert.

Damit nicht noch mehr Bettenkapazit√§ten verloren gehen indem weitere Betriebe schlie√üen, unter anderem weil sich kein Nachfolger finden l√§sst, soll eine Studie durchgef√ľhrt werden, um anschlie√üend entsprechende L√∂sungsans√§tze ausarbeiten zu k√∂nnen. Ziel ist eine Bestandsaufnahme der Ist-Situation, um sowohl Ursachen und Defizite als auch Potenziale besser definieren und entsprechende Zukunftsma√ünahmen ausarbeiten zu k√∂nnen. In diesem Sinne ist eine sogenannte ‚ÄěZukunftswerkstatt‚Äú unter dem Motto ‚Äě√úbernachten in der Region M√ľllerthal 2025‚Äú geplant.

Die Schwerpunkte des Projektes sind:

  • die Darstellung der mittelfristigen Entwicklung der touristischen Bettenkapazit√§ten
  • die Erfassung der Nachfolgeproblematik
  • die Ermittlung von Fl√§chen und Immobilien mit Entwicklungspotenzial
  • die Strategieentwicklung f√ľr ein zuk√ľnftiges, regionales √úbernachtungsangebot
  • die Ermittlung von Ma√ünahmen und Strategien zur touristischen Revitalisierung von Brachen und Leerst√§nden

Als Interviewpartner kommen verschiedene Akteure aus dem Tourismusbereich in Frage. So wird bei diesem Projekt bewusst auf eine sektoren-und themen√ľbergreifende Herangehensweise gesetzt. Dabei werden alle Informationen vertraulich und mit absoluter Diskretion behandelt.

Die Studienergebnisse sollen sp√§ter von den jeweiligen Entscheidungstr√§gern genutzt werden k√∂nnen und als Grundlage f√ľr zuk√ľnftige Investitionen und F√∂rderpolitiken dienen.