Leitfaden – Baue mat Bichenholz

Alles rund um Bauvorhaben mit Buchenholz auf einen Blick

ProjekttrÀger:
Regional Initiativ MĂ«llerdall – RIM a.s.b.l.

Projektpartner:
Gemeinde Heffingen, Gemeinden der Region, LAG LEADER Regioun MĂ«llerdall, Administration de la nature et des forĂȘts, Arrondissement Centre-Est, Naturpark MĂ«llerdall, ArchitektenbĂŒros, Wood-Cluster Luxinnovation

Gesamtbudget: 9.500.- EUR

Projektlaufzeit: MĂ€rz 2017 – September 2018

Das folgende Beispiel zeigt, dass Projekte aus anderen LEADER - Regionen als Vorbild und Inspiration fĂŒr eigene Projekte dienen können. Im Rahmen eines bereits abgeschlossenen LEADER - Programms nahmen Mitglieder der LAG Regioun MĂ«llerdall an einem Waldseminar teil, welches von LEADER - Partnern aus den Vogesen organisiert wurde. Dabei kamen auch Initiativen zum Thema „Bauen mit Buchenholz“ zur Sprache, die das Interesse der Vertreter aus dem MĂŒllerthal weckten.

Die Region MĂŒllerthal - Kleine Luxemburger Schweiz verfĂŒgt genau wie die Vogesen ĂŒber einen hohen Anteil an Buchen. Allerdings wird das Buchenholz eigentlich nicht als Bauholz genutzt, was zur Folge hat, dass der Großteil des Holzes, welches im Bausektor Verwendung findet aus dem Import stammt. Aufgrund dieser Situation hatte man sich in den Vogesen dazu entschlossen mehrere Projekte zur Aufwertung des lokalen Holzes zu starten. Eines davon war die Entwicklung der Marke „Terre de HĂȘtre“ zur Förderung von einer dynamischen Waldwirtschaft mit kĂŒrzeren Umtriebszeiten. Auch der Besuch eines SchulgebĂ€udes in Tendon war sehr aufschlussreich. Das besagte GebĂ€ude besteht bis auf wenige Ausnahmen komplett aus Buchenholz. Unter den Teilnehmern aus dem MĂŒllerthal waren auch Verantwortliche der Gemeinde Heffingen, welche sich dazu entschlossen die Idee bei der Erweiterung des Heffinger SchulgebĂ€udes aufzugreifen.

Damit ein breites Publikum auf die Erfahrungswerte aus dem Bau zurĂŒckgreifen kann, soll ein Leitfaden erstellt werden. Darin sollen sowohl die Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Bauvorhabens als auch Lösungen aufgezeigt werden. Des Weiteren soll der Leitfaden auch Adressen und Informationen von Ansprechpartnern und Unternehmen beinhalten. So mĂŒssen diejenigen die Ă€hnliche Bauvorhaben planen nicht bei null anfangen, sondern sie können von dem Wissen und den Erfahrungen aus Heffingen profitieren. Aufgrund der fachĂŒbergreifenden Herangehensweise ist das Projekt sowohl fĂŒr Gemeinden, Förster, Waldbesitzer, Unternehmer aus der Holzbranche und Architekten interessant.

Die projektbegleitende Arbeitsgruppe wird auch nach der Herausgabe des Leitfadens bestehen bleiben, so können nĂ€mlich langfristige Erfahrungswerte noch aufgenommen werden. Das Projekt soll durchaus ein Anreiz fĂŒr weitere Initiativen mit einer Ă€hnlichen Thematik sein. Außerdem soll der Leitfaden auch ein Beitrag zur Entwicklung der „Holzregion MĂ«llerdall“ sein.